gefragt sein – Ein partizipatorisches Kunstprojekt zur Willkommenskultur im westlichen Münsterland


 

gefragt sein

Das Kunstprojekt “gefragt sein” wandte sich an Gruppen, die sich im westlichen Münsterland mit Willkommenskultur beschäftigen wollten. Von Ende 2014 bis Mitte 2015 sammelte das Büro für Sichtweisen mit den Teilnehmenden anstelle von Antworten Fragen zum Thema Willkommenskultur. Das scheint zunächst widersinnig, aber wer Fragen stellt, der hinterfragt auch – und nicht selten ist in der Frage schon die halbe Antwort verborgen. Fragen regen zum Nachdenken an. Fragen können einen Dialog, eine Diskussion beginnen. Mit Fragen nähern wir uns komplexen Themen. Fragen können vieles …

Willkommenskultur

Der Begriff Willkommenskultur bezeichnet allgemein die Offenheit einer Gesellschaft, eines Unternehmens, eines Sportvereins, einer Bildungseinrichtung gegenüber Menschen, die nicht aus der Region kommen. Egal, ob alte oder neue Heimat, ob der Blick von außen oder von innen auf die Region fällt –

 

es geht in der Willkommenskultur darum, die unterschiedlichen Sichtweisen wahr- und aufzunehmen. Mit vielen Projekten wird die Regionale 2016 das ZukunftsLAND als attraktiven Arbeits- und Wohnort präsentieren und für eine Region werben, die zum Kommen und Bleiben anregen will.

Aber wie steht es mit der Willkommenskultur vor Ort?

Wie wird diese im westlichen Münsterland gelebt? Diese und weitere Fragen wurden mit unterschiedlichen Gruppen aus Unternehmen und Kommunen bearbeitet. Das Büro für Sichtweisen moderierte den Prozess mit wechselnden kreativen Techniken, u.a. mit einem eigens entwickelten Fragespiel, das sowohl die Region, die Regionale 2016 als auch die regionale Willkommenskultur in den Blick nahm.

Was entstand?

Inspiriert durch das Fragespiel stellte jede teilnehmende Gruppe einen eigenen Fragebogen zusammen, der dazu anregte, neue Sichtweisen anzunehmen und kreative Ideen für eine neue Willkommenskultur in der Region zu entwickeln. Alle Fragen wurden hier online auf gefragt-sein.de gebündelt. Darüber hinaus wurde auf der Grundlage des Projekts zusammen mit der Regionale 2016 ein partizipativer Moderationsablauf entwickelt, der von September bis November 2015 umgesetzt wurde, als es darum ging, in weiteren Kommunen neue Ideen zum Thema Willkommenskultur zu finden.

2016 wird es ein künstlerisch gestaltetes Format geben, das die Fragen auch bildlich veranschaulicht.

Zurück zur Startseite